Krieg. Und Frieden?

Krieg. Und Frieden?

Krieg. Und Frieden? Europa im Zeitenwechsel“ Karlspreis-Forum am

Freitag, dem 20. Mai, 18.30 Uhr, im Ludwig Forum

für Internationale Kunst, Jülicher Straße 97-109, Aachen.

Hat der Westen die Ukraine im Stich gelassen? Was hätten Deutschland, Europa und die NATO in den letzten Jahren anders machen müssen? Wie kann in Zukunft eine angemessene Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union aussehen? Und wie gehen wir dabei mit Russland um? Was bedeutet Putins Krieg langfristig für andere Nachbarländer, und welche Rolle spielt Belarus, das Land, aus dem die drei Karlspreisträgerinnen 2022 kommen?

Fragen über Fragen, die einer fachlichen Expertise und einer sachlichen Diskussion bedürfen. General a.D. Egon Ramms (Foto) war von 2007 bis 2010 Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command im niederländischen Brunssum und damit einer der ranghöchsten deutschen Soldaten in der NATO. Nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine hat er im deutschen Fernsehen, vor allem im ZDF, regelmäßig die aktuelle Lage analysiert.

Seinem Vortrag folgt eine Diskussion mit ihm und dem Vorsitzenden des Karlspreis-Direktoriums, Dr. Jürgen Linden, die ich moderiere. Das Forum wird von den Rotary Clubs der Region Aachen, Düren, Heinsberg unterstützt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Anmeldung: info@karlspreis.de

Foto: Copyright Egon Ramms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.