Bringt das in Ordnung!

Bringt das in Ordnung!

Der deutsch-französische Motor stottert, nein: Das ist eine unzulässige Untertreibung. Er läuft zurzeit gar nicht mehr. Es gibt keine einzige Umdrehung. Alle PS sind außer Kraft gesetzt. Was sich in den getrennten öffentlichen Verlautbarungen von Emmanuel Macron und Olaf Scholz verbal jetzt ereignet hat, dokumentiert einen ganz tiefen und in dieser Dimension kaum für möglich gehaltenen Riss. Diese Karambolage schmerzt, sie tut ganz Europa richtig weh. Beide „Staatsmänner“ sollten sich ohne jede Verzögerung treffen, um einen Totalschaden zu verhindern und…

Weiterlesen Weiterlesen

Reich und doch so arm

Reich und doch so arm

Der Aufstieg der AfD und die immer dreistere Art dieser Partei, Intoleranz und Verachtung in die giftigen Umlaufbahnen von fehlendem Anstand zu schießen, basieren auf dem Verlust von Vertrauen. Verloren haben dieses Vertrauen die einst „Volksparteien“ genannten SPD, CDU, CSU und aktuell auch die Grünen und die FDP in der gefährlich stark flackernden Ampel-Koalition. Sie alle sind die Förderer des Verdrusses, der rechte Strömungen mit einer beängstigenden Energie in Bewegung gesetzt hat, die der AfD alleine nie möglich gewesen wäre….

Weiterlesen Weiterlesen

Intellektuell, häufig vergnügt, immer einzigartig

Intellektuell, häufig vergnügt, immer einzigartig

Nein: Zimperlich war er gewiss nicht. Nicht mal gelegentlich. Alfred Grosser hat die Wahrheit geliebt. Das bringt sein Lebenswerk auf den Punkt. Am Mittwoch ist er in Paris im Alter von 99 Jahren gestorben. Er war über 20 Jahre Kolumnist der Aachener Zeitung. Er war meinungsfreudig, sagte seine Ansichten offen heraus, subjektiv, nichts im Ungefähren lassend. Er bekämpfte Klischees und Vorurteile, wo und wann immer das möglich war. Er konnte das. Und wie! Kurzum: Er hielt sich nicht am faden…

Weiterlesen Weiterlesen

Das WDR-Desaster

Das WDR-Desaster

Schade, schade, schade. ARD und WDR haben es geschafft: Das ERSTE versenkt mit dem späten und völlig indiskutablen Sendeplatz den Aachener „Orden wider den tierischen Ernst“ in die telegene Bedeutungslosigkeit. Ach ja, zu meckern gab es immer etwas über die Sitzung des Aachener Karnevalsvereins. Über Moderation und Bühnenbild, über zu wenig Öcher Flair und fehlenden Esprit verschiedener Rednerinnen und Redner. Über die Abwesenheit von wirklichem Schwung, von Leichtigkeit, von Spontaneität, von Rasanz im Wechsel der Bilder und Auftritte. Das kenne…

Weiterlesen Weiterlesen

Mehrwert am Sonntag

Mehrwert am Sonntag

„Der Sonntag“: Das ist ein neues digitales Angebot der Aachener Zeitung für ihre Abonnentinnen und Abonennten. Das Produkt erstellt die Aachener Redaktion in Zusammenarbeit mit RND RedaktionsNetzwerk Deutschland und damit mit einer der renommiertesten Adressen des deutschen Journalismus, was Recherche, Meinungsstärke, Exklusivität und Themenvielfalt angeht. Auch die Fußball-Bundesliga hat eine aktuelle Seite. Das hervorragend gelungene Produkt ist ein echter Mehrwert für die Leserinnen und Leser der AZ.

Menschen auf der Straße. Ein Ruck? Ja!

Menschen auf der Straße. Ein Ruck? Ja!

Demokratie: Das war einmal ein vielversprechendes politisches Start-up. Aber die „beste aller schlechten Staatsformen“ (Winston Churchill) verliert seit Jahren an Akzeptanz und Vertrauen. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, es komme auf sie nicht mehr an. Es sind vor allem die mangelnden Lösungen für die Alltagsprobleme, die die Akzeptanz der Demokratie untergraben. Wir alle sind ein Teil der Zivilgesellschaft und damit auch der demokratischen Mehrheit in unserem Land. Ist auf die Mitte der Gesellschaft Verlass, wenn das Eintreten für unsere…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein Abend im Theater. Eine Empfehlung.

Ein Abend im Theater. Eine Empfehlung.

Wer über das Theater Aachen reden will, der sollte zuerst hingehen. Sie oder er sollte sehen, hören, spüren, empfinden. Sich einlassen auf eine Produktion. Sie kritisieren, sie wertschätzen, sie genießen, sie ablehnen. Je nach Neigung und Geschmack. Ein Abend im Theater Aachen. Auf dem Programm: La Bohème, Giacomo Puccinis bekannte Oper. Wenn es möglich ist, vermeide ich Premieren, so auch in diesem Fall. Premieren provozieren häufig nicht nur übertriebene Erwartungen an Ensemble, Publikum und sich selber, sondern drohen tatsächlich mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Werben wir um Vertrauen!

Werben wir um Vertrauen!

Manchen schlägt derzeit das trübe Wetter aufs Gemüt. Eine nachhaltigere permanente Störung unserer Befindlichkeit sind Krisen und Kriege. Für immerwährende Fassungslosigkeit sorgen unkontrollierte Machthaber wie Putin. Ärgern tut uns manches Ampelflackern, Jammern hält uns auf dem Schlechte-Laune-Pfad in Bewegung, wenn es um Energiedebatte, Migration, Bauernopfer, Preiserhöhungen, Gesundheitssystem, Bahn-Chaos, Mobilitätswende und andere als unzumutbar etikettierte Empfindungen in unserem Alltagsleben geht. Das alles ist selbst in der Addition nicht der Untergang des Abendlandes in deutschen Gefilden. Es ist ein Beispiel für die…

Weiterlesen Weiterlesen

Frohe Botschaft? Frohe Botschaft!

Frohe Botschaft? Frohe Botschaft!

Das wirklich schwerwiegende Ensemble christlicher Werte bietet eine Menge Antworten. Man muss sie nur lesen, wahrnehmen und akzeptieren wollen. Es ist die uns bekannte Grundhaltung der Nächstenliebe, die wir in der weltlichen Sprache Solidarität nennen. Und es ist die von der nicht sonderlich religiös geprägten Französischen Revolution gemeinte Brüderlichkeit. Es sind, um die beiden anderen Begriffe aufzugreifen, auch die Freiheit des Individuums und die Gleichheit. „Gott kennt keine Rangordnung“, schreibt der Apostel Paulus in seinem Brief an die Gemeinden von…

Weiterlesen Weiterlesen

Musikalische Brillanz

Musikalische Brillanz

Was für eine Mimik. Was für eine Empathie. Was für eine Harmonie. Man sieht Thomas Beaujean in jeder Sekunde an, wie sehr ihn, den Dirigenten, die Arbeit mit dem Euro-Kammerorchester und dem Vokalensemble freut. Er lächelt die Musikerinnen und Musiker und die Sängerinnen und Sänger an, er motiviert sie, er reißt sie musikalisch mit, er verleiht ihnen Sicherheit und Schwung, er führt sie souverän durch dieses Weihnachtskonzert, seinem 45. mittlerweile. Wir, das ebenso erfreute Publikum, hören Musik von Johann Sebastian…

Weiterlesen Weiterlesen