Wir Laien, die Politik und das Virus

Wir Laien, die Politik und das Virus

Haben wir nur Zeit verplempert? Zu spät downgelockt?

Hinterher ist man immer schlauer. Das gilt für Politiker, Virologen, Journalisten und natürlich erst recht für uns Laiendarstellerinnen und –darsteller, die in keiner Talkshow mit irgendeinem Corona-Wörtchen berücksichtigt werden. Stattdessen hören wir uns die Immer-Selbigen an, Altmaier und Wagenknecht, Lauterbach und Spahn, Söder und Schwesig, Weil und Esken. Sie kennen die üblichen Verdächtigen.

Wir sind wehrlos ständigen Erklärungen ausgesetzt, leiden unter nichtssagenden Wiederholungen, staunen über die Dreistigkeit der Wortakrobaten, die ganz groß in Schuldzuweisungen und ganz klein in Selbstkritik sind.

Wir begegnen in nahezu jeder Talkrunde diesen personifizierten Festplatten mit den immer gleichen Dateien. Wir schütteln gleichzeitig den Kopf über Verschwörungstheoretikerinnen und – theoretiker, die nicht kapiert haben, dass Verschwörungen ziemlich kompliziert sind, einen Plan, eine Strategie und größte Verschwiegenheit voraussetzen. Schon bei letzterem scheitern doch die meisten. Und auch die anderen Bedingungen sind in dem 16+1-Zentralkomitee, das diese Woche wieder tagt, nicht überall verschwenderisch angelegt. Beim Thema Verschwörung können wir also einigermaßen entspannt bleiben.

Fest steht unterdessen, dass aus den Erfahrungen des Frühjahrs und des Sommers nicht die relevanten Erkenntnisse gewachsen sind, die zumindest einen Teil der aktuellen Malaise verhindert oder abgemildert hätten. Das betrifft leider besonders den Umgang mit Kitas und Schulen.

Welche Rezepte haben wir denn nun? Mit welchen Belastungen müssen wir tatsächlich rechnen? Worauf kommt es jetzt an? Was ist unbedingt wichtig? Auf welcher Basis sollen und können wir zusammenhalten? Sagen, was ist: Das muss man in diesen Zeiten von führenden Politikern erwarten dürfen – und das ist eben viel mehr als nur Ph(r)asen allgemeiner Verunsicherung und die bangen Blicke auf kommende Landtags- und Bundestagswahlen.

Der Bevölkerung ist viel zuzumuten, vor allem: Wahrheit und Klartext.

Ein Gedanke zu „Wir Laien, die Politik und das Virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.