Die Kirche. Katholisch.

Die Kirche. Katholisch.

Immer wieder schön: Gerhard Richters Fenster im Kölner Dom. Ein farbenfroher, vielseitiger, unabhängiger, toleranter, meinungsstarker Beitrag zu einem bodenständigen und alltagsrealistischen Katholizismus unserer Zeit. Ein Gegenentwurf zum unsäglichen Fetzen Papier aus dem Vatikan, der Zentrale des Ewiggestrigen und des aussterbenden Paralleluniversums. Sie nennen es Klerus. Unfassbar. Und formulieren damit eine Absage an jede Wertschätzung sogenannter Laien. Ein Festival der Arroganz und Überheblichkeit. Was ist nur aus Franziskus geworden?

Foto: B. Mathieu

Ein Gedanke zu „Die Kirche. Katholisch.

  1. Die Deutung der Botschaft des Richter- Fensters im Kölner Dom mit dem Zustand „meiner“ katholischen Kirche durch Bernd Mathieu ist gut nachvollziehbar.
    Mir fällt es als Katholik immer schwerer, mich mit „meiner“ Amtskirche zu identifizieren. Meine großen Hoffnungen auf überfällige Reformen durch/ mit Papst Franziskus sind der Realität gewichen, dass leider die Reformgegner die Oberhand in Rom gewonnen/ behalten haben.
    Die Amtskirche ist Reformunfähig und wird daher (zumindest in Europa) in die Bedeutungslosigkeit degenerieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.