Aachen-ABC, Teil 5

Aachen-ABC, Teil 5

Von U bis Z: Heute Teil 5 und damit Ende meines Aachen-ABC 2022, erschienen in der Januar-Ausgabe des Magazins BAD AACHEN.

Umbau. Die Stadt muss umgebaut werden. Wer nichts ändert, hat keine Zukunft. Städte wie Maastricht haben das bewiesen. Auch Aachen ist längst auf dem Weg. Ein Masterplan, um dieses Wort zu strapazieren, ist unterdessen nicht so deutlich zu erkennen. Was geschieht langfristig mit der Wilhelmstraße, wenn sie auf Dauer nicht zum überlasteten Nadelöhr in Richtung Hauptbahnhof werden soll? Wie wird es in zehn Jahren am Kaiserplatz und am Hansemann aussehen? Welche Rolle spielt in absehbarer Zeit das Autonome Fahren? Wann schließt sich Aachen mit anderen Kommunen zusammen, um mit Nachdruck elektrisch betriebene Busse in wesentlich höherer Zahl als bislang zu bestellen? Wann gibt es das erste große Fahrrad-Parkhaus am Rande der Altstadt? Fragen, die 2022 weiter diskutiert und teilweise sogar beantwortet werden sollten.

Veranstaltungen. Waren 2021 geplant und haben stattgefunden, waren geplant und mussten abgesagt werden. Auch diese permanente Ungewissheit bleibt 2022.

Weihnachtsmarkt. Er ist irgendwie über die Runden gekommen, trotz Omikron. Aber was wird im neuen Jahr aus dem Öcher Karneval? Draußen und vor allem drinnen. Aus KurparkClassix, aus dem CHIO, aus, aus, aus. Hoffentlich bekommen die letzten drei Wörtchen keine allzu große Bedeutung.

Xi ist der 14. Buchstabe im griechischen Alphabet, direkt vor dem mittlerweile zur traurigen Berühmtheit gelangten 15. Buchstaben, Omikron. Hoffen wir für 2022, dass wir in Sachen Virusvarianten keine weiteren griechischen Buchstaben benötigen. Nicht in Aachen und nirgendwo anders.

Y ist der 25. Buchstabe des modernen lateinischen Alphabets und hat jede Rechtschreibreform überstanden, obwohl es kein einziges heimisches Wort gibt, das mit Y beginnt. Weichen wir diesmal ins Englische aus und empfehlen Ihnen für die Zukunft einen bewegten Blick in die Vergangenheit: Schauen Sie doch mal bei YouTube nach, welche interessanten Filmchen es da über Aachen gibt, viel Vergnügen!

Ziemons. Ein Name, der für Qualität, Zuverlässigkeit und Kreativität bürgt. Michael Ziemons, Gesundheitsdezernent der Städteregion Aachen, ist ein Garant für Impferfolge. Er wählt dafür auch unkonventionelle Wege, die in diesen Zeiten besonders gefragt sind. Der 60-Stunden-Impfmarathon im Dezember war ein extraordinäres Beispiel dafür. Lange Warteschlangen sogar nachts in den Aachen-Arkaden, Impfen in der St. Laurentius-Kirche in Laurensberg. 2022 werden das Organisationstalent und der erfrischende Klartext dieses Könners weiter nötig sein.

Fotomotiv: Masken Puppenbrunnen von Bonifatius Stirnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.