Baesweilers neues Format

Baesweilers neues Format

Baesweiler hat ein neues Format. Ein vielversprechendes. Ein musikalisches. Ein unterhaltsames. Und eins mit Kompetenz, Können und –  hoffentlich – Konstanz.

„Jazzclub Burg Baesweiler“ lautet der schöne Titel einer Reihe, die vor wenigen Tagen mit dem Sara-Decker-Quartett im Kulturzentrum Burg Baesweiler fortgesetzt wurde. Zum Quartett gehörten bei diesem Konzert der Pianist Billy Test (WDR Bigband) sowie am Bass Nico Amrehn und am Schlagzeug Jeroen Truyen. Ein schöner Erfolg mit durchaus schon gut besetzten Zuschauer- und Zuhörerreihen, gewiss noch entwicklungsfähig, aber das wird bestimmt noch besser werden, wenn das sehr zufriedene und begeisterte Publikum für die nächsten Konzerte wirbt…

Sara Decker präsentierte unter anderem Lieder aus der aktuellen CD („poetryfield“), die auch Vertonungen der zeitlosen Lyrik von Rainer Maria Rilke enthält. Eigene Kompositionen, teilweise entstanden in New York, gehörten ebenfalls zu einem ambitionierten, anspruchsvollen und rundum gelungenen Programm, das in und für Baesweiler Akzente setzte. Sara Decker hat kürzlich den zweiten Preis bei der renommierten Montreux Jazz Voice Competition gewonnen.

Initiator der Reihe ist der aus Baesweiler stammende Konzert-Pianist Florian Koltun. Und bei Willi Köhnen-Kratz, dem Geschäftsführer der Gastronomie Burg Baesweiler, sind solche Formate in besten Händen. Viel Erfolg weiterhin!

Nächster Termin: MüllerMichalke, 20. Oktober, 19 Uhr. Karten unter info@eifel-musicale.com

Fotos: media-mathieu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.