Unterwegs mit Schängche

Unterwegs mit Schängche

168 Seiten über Aachen. 168 Seiten pures Vergnügen: informativ, historisch, unterhaltsam. Geschichte und Geschichten. Objektive Fakten, subjektive An- und Bemerkungen. Aachener Bauwerke und Personen, Daten und Ereignisse, Legenden und Sagen. Das alles und viel mehr ist dieser neue Stadtführer für Kinder „Das Schängche zeigt euch Aachen“ – oder in kulturell anspruchsvollerer Sprache: „Et Schängche zeijscht üch Oche“.

Da gibt es Fotos und Grafiken, Übersichtskarten, QR-Codes und Hinweise auf You-Tube-Videos. Erklärt werden en détail der Dom, das Rathaus, der Elisenbrunnen, der Elisengarten mit der Archäologischen Vitrine. Die Palette reicht vom Fischpüddelchen über das Theater bis zum Puppenbrunnen, dem Printenmädchen und dem wehrhaften Schmied. Erklärt werden die Rethel-Fresken im Krönungssaal, der Kreislauf des Geldes am Geldbrunnen, die Dombausage, das Elf-Trappe-Jesech, das Bahkauv und vieles, vieles mehr – und es gibt sogar ein Rezept für Printen!

Natürlich begegnen wir in den schönen Erzählungen vom Schängche auch seiner Freundin Jretche, der Tant Hazzor, dem Polizisten Noppeney und den Freunden Veries und Nieres. Man hört über QR-Code Ägid Lennartz mit Öcher Liedern, etwa „Vür sünd va Oche“, und wirft per Video-Link einen Blick aufs Reitturnier.

Der Autorin Sabine Mathieu präsentiert (auch wenn mein Urteil eindeutig befangen sein mag und ist) ein rundum gelungenes, originelles und heimatverbundenes, ein liebenswürdiges Werk. Ab dem 4. Oktober ist es im Buchhandel für 16 Euro erhältlich und empfehlenswert für Kinder, deren Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel und jeden (auch Erwachsenen), der auf ebenso elegante wie amüsante Art Aachen noch besser, noch hintergründiger kennenlernen und bei einem Spaziergang anschauen will. Erschienen ist das Buch im Aachener Meyer & Meyer-Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.